Skiurlaub Serfaus - Fazit

Wir haben die Pistenkilometer nicht purzeln lassen aber das liegt vermutlich am frischen Skiservice, denn jetzt wird alles auf der Kante gefahren und Kurven sind bekanntlich länger als die gerade Verbindung. Und immerhin konnten wir gesamt 103km sammeln.

Carving fun von Andreas Reininger auf 500px.com

Da ich die Fastenzeit dieses Jahr zumindest partiell ernst zu nehmen versuche, esse ich gerade keinen Süßkram. Damit bin ich auch bis auf einen geteilten Kaiserschmarrn auf der Högalm *nomnom* sehr erfolgreich. Und ganz nebenbei... Bier ist keine Süßspeise. Ich finde hiermit (siehe Grafik unten) ist hinlänglich bewiesen, dass Skiurlaub an sich schon dick macht und es gar nicht darauf ankommt, ob man jetzt den Germknödel noch nascht oder nicht.

Die Fotoausbeute ist zwar nicht ganz so kitschig wie letztes Jahr aber ein paar Wolken lassen den Himmel nicht ganz so schmucklos wirken. Das 16mm fängt die Stimmung sehr gut ein wie ich finde und darum blieb das Tele dann auch im Kasten.

Wolken über dem Skigebiet von Andreas Reininger auf 500px.com
Beim Apres Ski und an den Liften wurde uns bewusst, dass die Holländer Österreich offensichtlich lieben. Denn so viel Holländisch habe ich bisher nur in Holland gehört. Die Playlist im Patschi war dann auch dementsprechend holländisch aber die Stimmung war trotzdem super.

Das Wetter hat uns nicht enttäuscht am Anreisetag konnten wir super in der Sauna des Hotels entspannen und die nachfolgenden Tage ging es dann bei traumhaftem Wetter auf die Pisten. Serfaus kann auch so spät in der Nebensaison bei hohen Temperaturen Punkten, denn am Masner waren die Pisten auch Nachmittags noch super fahrbar. Einzig die Abfahrt haben wir uns gespart, denn bevor ich mir hier eine Verletzung zuziehe und vielleicht nie wieder ordentlich Sport machen kann, bin ich lieber in der Gondel nach unten unterwegs.

Serfaus landscape von Andreas Reininger auf 500px.com

Kommentare