Homerun Training

Irgendwann kam mir die Idee, einfach nach der Arbeit nachhause zu laufen. Das zwingt mich das Auto stehen zu lassen (Karma +1), mit den Öffis in die Arbeit zu fahren und spart obendrein noch Ticket/Sprit für die Nachhausefahrt. Ganz nebenbei hält es mich fit, was ich am 29. April beim 3-Brückenlauf sicher sein sollte, es gilt meine 26:20 Zeit von 2015 zu schlagen.

Das Ergebnis meiner Afterwork-Einheit am 27. war ein ganz guter Pace von 5:29 und trotz erstem Mal kurze Hose dieses Jahr viel Schweiß. Jetzt muss ich nur noch auf der flachen Bahn an Geschwindigkeit zulegen und voila, gewinne ich den 3-Brückenlauf.

uff

Bei meiner Strecke ist das Intervalltraining durch den Freinberg schon mit vorprogrammiert. Leider kann ich hier nicht auch noch auf Geschwindigkeit trainieren, da ich sonst instant sterben müsste. Diesmal habe ich die direkteste Linie gewählt um in Alharting nochmal einen knackigen Berg laufen zu können und schnell zuhause zu sein.



Kommentare