Paguera - Reiseplanung

Pläne

Der Plan steht fest. Dieses Jahr geht es wieder nach Malaga in die super Finca am Berg mit eigenem Pool und grandioser Aussicht...

pool view von Andreas Reininger auf 500px.com

So weit so gut, gestern haben wir Mallorca gebucht. So viel zu Plänen, wer nicht flexibel ist bekommt eben keine Sonne und es ist doch viel schöner  ab jetzt die Strophe "Malle is nur 1x..." in Dauerschleife im Kopf zu summen.

Ziel der Reise lässt sich mit Schmusen und Rennrad fahren​ zusammenfassen also wird uns Paguera auf Mallorca sicher auch gerecht.

Onlinebuchung

oder warum es vermutlich noch Reisebüros gibt.
Wir haben uns vor dem PC platziert um die Buchung professionell durchzuführen und wurden gleich von meinem WhatsApp-Screenshot (einige Tage alt) darüber belehrt, dass später entscheiden manchmal (hier 200€) kosten kann.
Da ich prinzipiell nicht glaube was ich sehe, habe ich dem Aktualisieren-Button den Auftrag gegeben mir ein genehmes Angebot zu unterbreiten. Siehe da, der Preis ist sofort nur mehr 100€ teurer und ich wieder einmal stolz auf meine IT-Kenntnisse. Die Stimme in meinem Kopf (beziehungsweise rechts hinter mir) riet mir nun umgehend zu buchen.
Nachdem das Formular ausgefüllt und Buchen geklickt war hat ein nettes Popup kund getan, dass meine Daten(?) ungültig sind. Äh, was nun? Richtig, ich habe zuerst wieder meinen Freund den Aktualisieren-Button konsultiert. Das Ergebnis hat mich wieder sehr zufrieden gestimmt, alles verfügbar und aktuell. Also von vorne... Nach gefühlten <aberwitzig hohe Zahl> Mal Daten in allen Varianten eingegen (ja irgendwann vertraut man nicht mal mehr AutoFill), wurde zum Hörer gegriffen und die Hotline angerufen.
Ein sehr freundlicher Mitarbeiter versicherte mir, dass er die Buchung auch vornehmen könne und ich mir keine Sorgen machen muss. Als ich ihm ihm alle Reisedaten durchgegeben hatte, schloss er sich aber leider der Meinung meines WhatsApp-Screenshots an (Offenbar Probleme mit der Kommunikation der Reiseplattformen). Ich bedankte mich und legte auf.
Nach ein bisschen weiterem hin und her-geklickse konnte ich dann noch unsere 4 Tage Urlaub zu einem guten Preis an einem anderem Datum finden. Schlau wie ich bin habe ich jetzt versucht direkt beim Anbieter zu buchen. Dieser hat (nach Eingabe aller Daten) kurzerhand meine Postleitzahl für ungültig erklärt.
Schlussendlich habe ich es über Holidaycheck dann doch noch geschafft zu buchen. Die Buchung über Holidaycheck und co war ein tolles 2-stündiges Erlebnis und damit war die Achterbahnfahrt der Gefühle für diesen Abend auch vorbei.

Weiter geht's mit Flughafentransfer, Fahrradreservierung, Streckenplanung und was sonst noch für einen gelungenen Urlaub wichtig ist. Mal sehen wie viel davon ich im nächsten Teil schaffe.

Kommentare