Roadtrip - Roßleiten

Plan

In das lange Urlaubswochenende geht es dieses Jahr standesgemäß mit dem Rennrad.

Da es für ein Familienwochenende in die Steiermark geht und ich noch nicht ;) den ganzen Weg schaffe, wird mein Begleitfahrzeug in der Villa Bergzauber auf mich warten. Der Urlaubsbeginn startet also für mich mit ein paar Stamperl Schweiß und meine hübsche Service Crew (bestehend aus Mimi) mit einem Tässchen Kaffee und dem Besuch bei Freunden.


Start

Umgezogen wird direkt in der Arbeit und somit ist der Startpunkt der Tour Urfahr. Meine Routenplanung weist mir bis zum Ziel rund 104km aus.

Leichter Wind (siehe Windhose)

Das Wetter für diesen Tag schwankt laut Wetterbericht zwischen Regen und Bewölkung mit Wind aus Nord-West. Ignorant wie immer bin ich trotz des Wolkenbruchs am Morgen mit dem Rad in die Arbeit gependelt und so wird auch der zweite Teil des Plans in Angriff genommen. Erstaunlich ist, dass der Wind, egal in welche Richtung man fährt immer von vorne zu kommen scheint.

Bambi müde?

Zwischendurch muss man als Biker auch mal seiner Bürgerpflicht nachkommen und die Polizei über ein am Wegrand schlafendes Bambi informieren. Nachdem mich der zweite Beamte am telefonisch über die geografische Unkenntnis seines Kollegen informiert hat, konnte ich aber wieder weiter fahren.

Bei einer kurzen Riegelpause habe ich mich über das Wetter im Ziel informiert und einen lustigen Zug begutachtet. Wie könnte es anders sein, natürlich regnet es. Mich haben hier bisher nur vereinzelt Tropfen erreicht und so geht es nach der Stärkung sofort weiter.

es wollte mich keiner mitnehmen :)

Verpflegung

An dieser Stelle noch eine paar Zeilen an die Naschkatzen unter den Sportlern. Der Riegel kann noch so gut schmecken aber am Bike vergeht mir spätestens nach dem zweiten der Appetit und ich möchte ein Schnitzel!
Meine Favoriten sind trotzdem die Riegel von Oatsnack. Sie sind nicht so süß und geben ordentlich Power. Ich bin teilweise selbst überrascht was nach so einem Snack noch alles drin ist. Und auch wenn sie manch eigenwillige Geschmackskombinationen haben, hat mir bisher noch jeder davon ausgezeichnet geschmeckt.

PS: An alle "§$%"§%$-Biker die ihren Müll nicht wieder in die Trikottasche bringen, ich verstehe nicht wie man so wenig Respekt vor der Natur haben kann. In diesem Sinne, go $()"!$% yourself!

Radwege

In Linz und Umgebung wird penibel darauf geachtet, dass ein Radweg maximal 10m ohne Unterbrechung durch Seitenwechsel, Straßenüberquerungen oder Ähnliches lang ist.
Meiner Erfahrung nach, kann man aber von Grünburg bis Klaus auch mit dem Roadbike super am Radweg fahren. Dieser wird seit einigen Jahren stetig ausgebaut aber der Fortschritt könnte schneller sein.

wird das ein Radweg?

Man spart sich einige Überholmanöver anderer Verkehrsteilnehmer, ein paar Höhenmeter und die Strecke ist sogar schöner. Leider drückt die Nutzung typisch Radweg auf den Schnitt und teilweise (WARUM?) finden sich auch hier unnötige Straßenquerungen bei denen man natürlich wieder im Nachrang ist.

Der Radweg führt am Bahnhof Klaus vorbei

Navigation

Ich habe diesmal versucht mit meiner neuen Fenix 5 ans Ziel zu finden. Etwas erleichtert wurde mir das Vorhaben, da ich große Teile der Strecke bereits öfter hinter mich gebracht habe.

Die Strecke auf die Uhr zu bringen ist, wenn nicht im Garmin eigenen Tool geplant wird etwas umständlich. Das .gpx muss am PC importiert und dann als Strecke gespeichert werden. Von der App am Telefon geht es danach via Bluetooth auf die Uhr. *hmpf*
Wen das nicht interessiert, der kann mit dem Tool gexporter direkt vom Telefon .gpx-Dateien an seine Uhr senden und als Strecke speichern (genial!).

jetzt kommt bald ein leichter Anstieg nach Vorderstoder

Auf der Uhr kann man vor oder während der Aktivität die Strecke auswählen der man folgen möchte. Danach wird man (meistens) 100m vor Abzweigungen mit Pieps und Vibration aufmerksam gemacht. Ist es dann so weit abzubiegen, sollte zwar wieder eine Meldung kommen, die ist aber immer einige Meter zu spät dran.
Bei der Zoomstufe würde ich mir wünschen, dass man diese entweder leichter einstellen kann oder sie so bleibt wie man sie einstellt. Leider ist dem nicht so.
Nichtsdestotrotz habe ich bis an dieses und auch andere Ziele damit gefunden. Das fehlende Kartenmaterial ist hierbei kein Problem, solange man dem Track folgen kann.
Am Rennrad halte ich das für absolut praxistauglich. Bei anderen Sportarten wie Laufen, wird sich das noch beweisen müssen aber am Mountainbike wird man eher einen Genickbruch erleiden als ans Ziel zu kommen.

Ziel?

yeah

Bei St. Pankratz nehme ich noch, statt über Windischgarsten zu fahren, Hinter- und Vorderstoder mit. Das bringt zwar einige Höhenmeter extra aber auch eine ruhigere Straße und viel schönere Landschaft in die Tour.

Genug Zeit um zu genießen

Die letzten Meter gehen nur noch Bergab und so erreiche ich nach rund 106km Roßleiten.


Kurz, die Villa ist das Juwel in Roßleiten. Lang, sie wurde vor einem Jahr nach der Kernsanierung durch ein junges Pärchen (Bekannte von uns) neu eröffnet und strahlt seit dem von dem kleinen Hügel auf dem sie steht herunter. Ich staune jedes mal wieder wie sich diese Architektur in die Natur von Roßleiten einfügt. Mein Tipp ist zumindest ein Besuch im hauseigenen Kaffee oder noch besser eine Übernachtung in den chick und komfortabel renovierten Zimmern. Spezialisiert haben sich die Gastgeber übrigens auf Traumhochzeiten.

#wow

Hier wird jetzt mein Bike im Lifestylekombi verstaut. Für mich gibt es eine Dusche und sogar einen Espresso im Anschluss.

so fängt Urlaub an

Kommentare