Puradies #2 - Wandern in Leogang

Nachdem die Salzburger Berge fast schon vor unserer Haustüre liegen und unser Aufenthalt im Puradies sehr schön war haben wir uns dazu entschieden wieder zu kommen.


Ankommen

Der erste Tag im Puradies beginnt für uns mit dem obligatorischen Begrüßungsgetränk und einer Nachmittagsjause. Danach kurz in die Sauna gehüpft und fast direkt zum 5-Gänge Abendessen um den Anreisetag ausklingen zu lassen. Die Weinkarte ist groß und gut gefüllt. Besondere Freude habe ich immer, wenn ich den Namen des Winzers nicht nur kenne sondern auch schon den Hof besucht habe. Das kommt zwar nur bei steirischen Weinen vor aber bei diesen, auch hier nicht zu selten.


Leider gibt es hier geführte Mountainbike-Touren trotz Elite-Bikepartners nur ab 4 Personen, so bleibt das Fully zuhause auf der Weide.
Gruppengröße: mind. 4 Personen

Kaiserschmarrn

Stattdessen habe ich uns ein paar Wanderungen heraus gesucht. Und so geht es heute zur Peter Wiechentaler Hütte.


Diese Alpenvereinshütte auf gut 1700 Höhenmeter kann man über mehrere Wege und Schwierigkeitsgrade erreichen. Wir haben uns für die mittelschwere Route von Bachwinkl entschieden.


Wer diese Tour etwas würzen möchte kann zum Beispiel den Jagasteig gehen aber ins Schwitzen sind wir so auch gekommen. Oben ist dank Materialseilbahn und vollem Einsatz der Gastgeber reichlich Entlohnung vorhanden.


Panorama

An unserem zweiten Wandertag haben wir uns eine Wanderung mit weniger Höhenmetern aber mindestens genausoviel Panorama ausgesucht. Den östlichen Saalachtaler Höhenweg haben wir bei unserem letzen Besuch abgewandert und jetzt geht es mit der Asitzbahn (frei mit Leocard) schenkelschonend zum westichen Teil.


Die gesparten Höhenmeter sind bei der Tour aber unbedingt notwendig. Auch wenn in der Beschreibung was von "flach" und "kindertauglich" steht sind am Ende trotzdem 15 Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Unterwegs haben wir natürlich für unzählige Fotos und  für eine Jause mit Vinschgerl, Kaminwurzen und kitschiger Aussicht halt gemacht. Je länger man am Höhenweg unterwegs ist und somit auch weiter weg von der Seilbahn desto weniger Menschen begegnet man.


Kurz vor Ende der Tour lohnt sich eine Einkehr in der Lindlalm wo wir uns vor dem Abstieg auf der Forststraße ein hopfenhaltiges Getränk zur Stärkung kauften. Das Ziel ist bei der Jausenstation Knappenhof erreicht, hier haben wir uns ein Wandertaxi (frei mit Leocard) für den restlichen Weg zum Hotel und ein Twinni für die Wartezeit bestellt.


Trails

Am dritten Tag hatte nicht nur Mimi einen Muskelkater. Ich habe aber wie üblich nicht auf meinen Körper gehört und einen Berglauf geplant. Hätte ich gewusst, wie gut sich die Höhenmeter abspulen, hätte ich gleich den Trail zur Bergstation genommen. So hab ich nach 45 Minuten bei der Mittelstation kehrt gemacht und bin wieder talwärts gelaufen.


Fazit

Die mit gebratene Fliege in meinen Garnelen war für mich genauso wenig ein Problem wie für die Kellnerin. Nur ein Vollprofi kann mit solch Gelassenheit und ohne weiteren Kommentar auf "die Fliege hab ich übrig gelassen, ansonsten hat es ausgezeichnet geschmeckt" reagieren.


Downsides des Hotels liegen für mich lediglich darin, dass
a. (weil Coffee-Snob) > der Kaffee auschließlich aus Nespresso-Geräten kommt
b. (natürlich wegen der Ferienzeit) > wirklich viele Kinder hier sind
c. (ob der Größe) > die persönliche Betreuung etwas auf der Strecke bleibt

Wir werden definitiv wieder kommen und daher bekommt das Puradies von mir 7 von 10 Pandasdoitbetter-Kurzurlaubspunkte.





Kommentare