Eiskristalle am Morgen (Daytrip Großer Priel)


Ich bin selten so gehyped wie vor den Touren mit Pfle. So leicht komm ich sonst nicht aus dem Bett, 20 Minuten vor dem Wecker aufwachen ist dabei die Regel, obwohl der bereits um 0200 läutet.
Da es 35km/h Windgeschwindigkeit meldet habe ich vorsichtshalber 3 extra Schichten Oberbekleidung eingepackt. Gut, dass ich mit meinem neuen Rucksack jetzt auch Platz dafür habe. Die Außentemperatur im Tal gab mir vor dem Start bereits recht.


Gut, dass die Wandersaison bald vorbei ist, dachte ich mir nach unserer Tour am 18. November. Aber beginnen wir am Anfang. Mimi muss dieses Wochenende leider wieder arbeiten und so hatte ich im Railjet von Wien nach Linz genügend Zeit mir Gedanken über meinen bevorstehenden Sonntag zu machen. Das Wetter soll irgendwo zwischen -5 und +10 Grad aber mit viel Sonnenschein liegen. Angefangen bei einer Rennrad-Runde landete ich irgendwann auf Whatsapp, wo ich nach Begleitung für eine Wanderung ausschau hielt.


Der Weg nach oben war trockener und griffiger als beim letzen Versuch. Zusätzlich extra beeindruckend waren die Eiskristalle auf den Bäumen im Tal die das Licht unserer Kopflampen glitzerten. Das Prielschutzhaus hat im November natürlich keinen Gastbetrieb mehr.


Daher und weil die Tour ohne Übernachtung familientauglich (also Menschen mit Familie sparen sich Zeit) ist geht's für uns in einem Zug nach oben. Auf dem Weg dorthin haben wir unzählige Gämsen kennen gelernt, so viele habe ich bisher insgesamt nicht zu sehen bekommen.


Auf das Einfangen der Impressionen haben wir mehr Zeit verwandt als für Jausenzeit. Dafür gibt es von diesem Erlebnis sogar eine Videoerinnerung. Dafür wurde von Pfle aber auch kurzfristig mit Smartphone, Kamera samt Stativ und Go-Pro samt Gimbal hantiert beziehungsweise gelaufen.


Den Sonnenaufgang am Berg haben wir knapp (um 0130h) nicht geschafft aber er war deswegen nicht weniger schön.


Der Weg ganz nach oben war sogar nahezu schneefrei und bis kurz vor dem Gipfel (konkret der Brotfallscharte) windstill. Ich hätte mir sogar 2 der 3 Zusatzschichten sparen können aber besser mehr als erfrieren ist das Motto.


Bergab gings zwar wieder in flottem Tempo aber nach den 0430h Aufstieg ging sich unser Plan knapp nicht aus.


Top Tour und das mitten im November. Fun fact: Am nächsten Tag hat es geschneit und es liegt sogar in Linz Schnee. Ein top Abschluss der Saison, ich freu mich schon auf die ersten Abenteuer im Schnee...


Was nicht online ist, ist nie passiert! 

Kommentare