Costa del Sol - Teil 3

Malaga

..ist eine wirklich schöne Stadt. Man kann hier zu Fuß in wenigen Minuten vom Hafen in das Stadtzentrum spazieren.


Es gibt nur in vereinzelten Straßen die typischen Touristengeschäfte. Der Rest ist mit Geschäften wie Massimo Dutti und Restaurants überwiegend auf die Einheimischen ausgerichtet.

Parken kann man seinen Mietschlitten entweder sehr fancy mit Garagenmusik im Parking Muelle Uno oder noch zentraler aber auch enger in P. Marina. Wir haben uns zu 7. mit einem Besuch im El Pimpi versucht aber leider kann man die Tapas dort (traditionell spanisch) nur an der Theke essen.


Im Cafe Central bekommt man einen sehr guten Kaffee und die bildhafte Erklärung der spanischen Bezeichnungen findet sich entweder auf dem Platzset oder kunstvoll auf Fliesen im Inneren gemalt.

Feine Tapas gibt es im Casa Lola, hier herrscht aber auch sehr großer Andrang.


Die Starlist auchbei Nacht sehrZu empfehlen. Ein beleuchtetes Riesenrad und Kirchen warten darauf fotografiert zu werden.


Unterkunft

Unsere Finca in den Hügeln von Mijas ist ein Schnäppchen. Sie bietet mit ihren 10 Betten sogar genug Platz für unseren großen Freundeskreis. Der Pool kann auf Wunsch beheizt werden, es gibt auf der Terrasse einen Gasgrill und die Aussicht ist hervorragend. Der Preis pro Woche kann sich auch überaus sehen lassen und ist dividiert weit weniger als der nach Spanien viel zu teuere Flug (R.I.P Fly Niki).


Strand

Kurz Playa Cabopino -> Hier findet man einen schönen Abschnitt Sandstrand um die Füße mal kurz ins Meer zu halten. An vielen Teilen der Küstenlinie sucht man leider vergebens nach so einem Fleckchen.


Fazit

Auf der gerade eben erfundenen Panada-Punkte-Skala (kurz PP) erreichen die getesteten folgende Anzahl von maximal 10 Punkten.

Eurowings: 5 PP
Malaga: 9 PP
Costa del Sol: 6 PP
San Miguel: 8 PP
Finca: 7 PP
Bike2Malaga: 7 PP
Jamon: 10 PP

Kommentare