Costa del Sol - Teil 1

Es geht zum zweiten Mal nach Malaga. Beziehungsweise genauer in eine Finca an der Costa Del Sol und diesmal wird mitgeschrieben!


Vorbereitung

Da ich meine Muskelkraft bei Reifenpannen durch komprimiertes CO2 ersetzt habe, melde ich vor Urlaubsantritt mein Gepäck bei der Airline an. Bei Airberlin/Niki verlief das bisher immer schnell und reibungslos.
"SKS Airchamp Pro CO²"​​ und max 4 Kapseln á 16gr/21ml mit CO2 der Unterklasse 2.2. (lt. IATF) sollen bitte in meinem aufgegebenen Gepäck mitkommen.


Da die Zeiten dieser Airlines bekanntlich vorbei sind, habe ich mich dieses Mal per Mail an Eurowings gewandt und sofort eine Rückmeldung erhalten, dass sie sich frühestens in 4 Wochen um mein Anliegen kümmern werden. Ok gut, da ich jetzt noch 14 Tage zum Abflug habe, wird nun zum Telefonhörer gegriffen. Nach 10 Minuten Warteschleifengebrabbel habe ich nun die nächste Eskalationsstufe des Konsumenten im 21. Jahrhundert genommen, Social Media. Auf meinen Twitterpost hat sich dann auch sehr schnell jemand zurück gemeldet und nach weiteren zwei Tagen hatte ich auch ein Mail mit der Genehmigung im Sack.

Aufbruchstimmung

Entweder gibt es wie ÖBBs Scotty stocksteif behauptet keine 18er Tram um :52 vom Matzleinsdorferplatz zum Hauptbahnhof oder Google irrt sich. Da wir zweiteres nicht glaubten, standen wir um :04 nun bei der Haltestelle und warten auf die Tram von :02. Ideale Bedingungen um den Railjet um :12 noch zu kriegen. 

„Ich habe noch nie einen Zug versäumt, wenn dann versäumt der Zug mich“

Was unseren Flug angeht ist der Railjet eine Stunde später leider keine Option mehr um diesen zu erreichen. Und so bin mir sicher, dass es zwar Kollateralschäden gab aber wir haben den Zug noch erreicht.

Zu meinem Flug war dann doch nichts bezüglich CO² vermerkt aber der freundlichen Dame am Schalter reichte das Mail und ein Telefonat aus um mein Sondergepäck zu genehmigen.
Im Duty Free Shop haben wir uns mit den Worten „Was ist Ihr billigster, bester Wein den Sie haben?“ nach ausgezeichnetem österreichischen Tropfen für unsere Finca erkundigt. Der nette Herr hat uns fachkundig den billigsten im Regal gezeigt, danke.


An Board unseres Fluggeräts wurden wir vom Piloten darüber informiert, dass wir auf Grund des starken Reiseverkehrs und Gewittern im Süden einen 30 Minuten späteren Slot bekommen haben. Der nette ältere Herr vor uns in der Reihe hat darauf promt die Stewardess darauf aufmerksam gemacht, dass er einen Anschluss zu erreichen hätte. Sehr zu seinem Missfallen teilte diese ihm mit, dass wir trotzdem nicht sofort starten können.

Allgemeines

Ja, Malaga liegt weiter westlich als London aber nein, trotzem in der gleichen Zeitzone wie Österreich und halb Mitteleuropa.
In kaum einem anderen Urlaub habe ich so viele Land Rover Defender wie in diesem wahrgenommen. Wiewohl hier vermutlich auch keine §57a Überprüfung und damit sehr viel anderes älteres Gerät in teilweise fraglichem Zustand herum fährt.
Auch Kakteen-Liebhaber kommen hier auf ihre kosten, an jeder Ecke und in jedem Garten stehen unzählige davon. Ich bin noch immer am überlegen, wie man die einfach pflücken und mit nachhause bringen kann.



Die Costa del Sol hat an ihren Küsten wohl schon so einiges an Touristenschwärmen hinter sich. Das schlägt sich in den Städten wie Fuengirola in einem Bunkerbaustil der 80er mit etwas verwahrlosten Irishpubs dazwischen nieder. Wer auf der Suche nach versammelten 100 Jahren Knasterfahrung ist kann hier im The London Pub fündig werden. (Kurioser Weise gibt es in diesem Irish Amstel Bier.) Keine Empfehlung für Strandurlauber also. Dafür ist aber Malaga ein ganz besonderes Juwel aber dazu später mehr.

Was für den Österreicher sein heiß geliebter Dampfstrahler ist, ist für den Spanier anscheinend die Motorsense. Diese wird früh morgens gestartet um mit pulsierenden Gasschüben den Vormittag über dürrem Gestrüpp zu Leibe zu rücken.



Wer hier keinen Jamon isst ist selber schuld! Aber unter uns gesagt, lassen sich auch Fisch und vegetarische Alternativen hier nicht lumpen.

Leihgerät

Ich habe bei diesem unserem zweiten Besuch in Malaga wieder ein Rennrad bei bike2malaga bestellt. Zwar habe für die Zustellung die Google Maps Koordinaten unserer Finca übermittelt aber man sollte sich hier ohne geländegängiges Fahrzeug oder im speziellen als Rennradfahrer nicht auf die Fähigkeiten dieser Navigation verlassen. Das hat dazu geführt, dass sich der Gute auf einem Feldweg irgendwo im Nirgendwo wieder gefunden hat. Nach mehreren Telefonaten und WhatsApp-Standort-Übermittlungen konnte ich ihn mit unserem Leihauto in der Nähe abholen. Als Widerholungstäter bekam ich die Leihgebühr der Pedale und zwei Trinkflaschen gratis. Das BH Quartz selbst ist steif wie ein britischer Akzent und geschmeidig wie ein Ninja.


Neben der Sitzposition habe ich die Bremse (die trotzdem eiert) und Schaltung nach der ersten Ausfahrt justiert. Zusätzlich habe ich bei der zweiten Ausfahrt den für die Straßen hier viel zu hohen Luftdruck verringert und den höheren Federungskomfort sofort genossen.

Kommentare