Mein Tagebuch V

Weiter in meiner Serie Kaffeeklatsch. Diesmal wieder mit einem nicht objektiven Kaffetest für unseren Profitec Siebträger.


Vor einem Besuch bei Freunden waren wir zwar schon auf dem besten Weg dazu zu spät zu kommen. Das hat mich aber keine Sekunde davon abgehalten in Wakeup Espresso hineinzufallen als wir zufällig vorbeikamen. Drinnen belegt eine Unzahl an offenen Kaffeemaschinen die letzten Paar Centimeter. An der Theke wird auch emsig an einer Maschine geschraubt. Nachdem ich mir alles mehrfach angesehen hatte war ich bereit dafür Beute zu machen. Nachdem wir unseren Lieblingskaffee mit 70/20 beschrieben haben war dem offensichtlich in Wien geborenen und aufgewachsenem Verkäufer gleich klar wo wir unseren Kaffee normalerweise kaufen.
Ah! Typisch Tasteit geschädigt.
Die resche Art uns über Siebträger aufzuklären findet man nur bei einem Wiener scharmant und ich könnte nicht sagen, dass er nicht recht hat.
Nach nicht nur einer Tasse Espresso haben wir uns für ein Paar Säcke entschieden und in meinen Rucksack geschlichtet.

Einer davon ist der Espresso Bar GUGLIELMO. "Il cafè che fa centro" steht auf der Packung geschrieben und ich habe keine Ahnung was das bedeutet. Google übersetzt mit
Der Kaffee, der zentriert ist.

Dunkle und dicke Crema bringt ihm auch im Cappuccino Punkte. Auch im bodenlosen Siebträger macht er mir kein Drama. Er erinnert mich als erster Kaffee bisher an den Geschmack von Schokolade. Das ist ein dickes + für den Espresso Bar. Der Geschmack ist weder zu bitter, noch zu sauer.
Auch als Good-Morning-Shot leistet er gute Dienste. Mit seinen 40% Robusta ist er dennoch nicht zu stark aber hat damit genug Beschleunigung und Augenöffner-Kraft für den Start in den Tag.
Fazit: Wieder besorgen

Kommentare