Schneeschuhtour vom Hengstpass zu den Mitterbergen


Wir haben noch den letzten Parkplatz bei der Hengstpasshütte erwischt. Einem Eferdinger Autofahrer habe ich dann ob unserer vorausgesagten 4 Stunden Gehzeit den Tipp gegeben mich einfach einzuparken.

Der Weg folgt wie bei Bergfex beschrieben zuerst der Forststraße und zweigt danach querfeldein ab. Da diese Runde nicht sehr beliebt zu sein scheint ist darauf zu achten, dass man nicht den falschen Spuren folgt. Einem anderen Schneeschuhwanderer mit Handynavigation habe ich daher kurz Orientierungshilfe leisten müssen, er war am kleinen Mitterberg wirklich etwas abseits von seiner Tour.


Gipfelkreuze gibt es hier keine zu sammeln aber die Aussicht ringsum ist stetig ausgezeichnet. Besonders der Kleine Mitterberg ist mitten in einem Wald erreicht. Hier führen zwar zwei ausgetretene Schneewege irgendwo hin aber für diese Tour muss umgedreht werden. Perfekter Aussichts- und Foto-Spot ist sowieso kurz davor beziehungsweise gleich danach auf der großen Lichtung.


Der zweite Anstieg zum nächsten Mitterberg kann entweder über einen unscheinbaren (wir hams übersehen) Abzweig ins Dickicht oder den verschneiten Forstweg (nicht so steil). Am großen Mitterberg gibt es passend zur Generation-Internet kein herkömmliches Gipfelkreuz sondern einen Mobilfunk-Sendemasten der einem dann auch gleich den 4G Uplink für das Instagram-Selfie zur Verfügung stellt.


Link: Bergfex Tour

Kommentare