Wanderung auf die Gradnalm


Auf den Schabenreiterstein und weiter zur Gradnalm kommt man vom Kremsursprung oder Steinbach am Ziehberg. Wir haben uns heute für zweiteres entschieden. (Wie lang wir dafür gebraucht haben findet ihr ganz unten im Beitrag.)


Parken sollte man wahrscheinlich wirklich ganz unten beim ausgewiesenen Parkplatz. Es ist hier nicht nur angeschlagen, dass es sich hier um die letzte Parkmöglichkeit vor der Alm handelt. Auch wird darauf hingewiesen, dass auf der Straße zum Forstweg links/rechts und überall Parkverbot herrscht.


Es muss sich um eine besonders christliche Gemeinde handeln, denn mit Hinweisen und Geboten nimmt man es hier ernst. Auch der Wanderer wird beschildert und mit 3 Ausrufezeichen darauf hingewiesen, dass der Wanderweg eine "neue Wegführung" hat und der alte Weg nur mit Schneeschuhen oder Tourenski benutzt werden darf.


Reminder an mich: Mit Schneeschuhen wiederkommen.
Die Gradnalm ist nur an Sommerwochenenden (Mai bis Oktober) bewirtschaftet. Es gibt einfache Gerichte und einen ausgezeichneten Blick auf die Kremsmauer.


Der Abstieg über den Herrentisch kann alternativ zur Forststraße genommen werden. Er wird nicht oft benützt und ist nur mit Steinmännchen gekennzeichnet.  Stetig führt er auf weichem Waldboden in Serpentinen bergab.


Zum Schluss bleibt mir noch eine Frage zu stellen. Ich komme in der Pyhrn-Region immer öfter an Schildern mit dem selben Gekritzel vorbei und frage mich

Wer zur Hölle ist Mamojuck? Und warum ist er geil?



Kommentare