Wanderung auf den Mahdlgupf

Durch das schöne Wetter motiviert haben wir mit Freunden den Mahdlgupf und Schoberstein bewandert.

Die direkte Wanderung zählt meiner Quelle nach zu den schönsten und einfachsten im Höllengebirge. Da es vom Schwierigkeitsgrad etwas mehr als nur leicht sein darf, habe ich die Rundwanderung über Brennerin, Dachsteinblick heraus gesucht.

Im heutigen Blogbeitrag gibt es zu der Wanderroute von Bergfex ein paar nützliche Tips und wie immer Fotos um den Gaumen wässrig zu machen.


Parken

Vorneweg muss ich sagen, dass ich zwar die Konsequenzen nicht kenne aber trotzdem nicht empfehle auf dem kleinen Parkplatz beim Hotel Post zu nutzen ohne um Erlaubnis zu fragen. An einem schönen Tag wie unserem standen sogar entlang der Weissenbacher Str. (wo wir parkten) unzählige Autos.

Wäre ich der Hotelbesitzer, würde ich das Hotelgewerbe aufgeben und mit Besitzstörungsklagen reich werden wollen. Spaß beiseite, ich verstünde das wirklich wenn sich jemand echauffiert weil die eigenen Gäste keinen Parkplatz finden.


Tour

Wie vorne weg vermutet ist die Runde im Uhrzeigersinn der steilere Anstieg. Darin finden sich kleine Kletterpassagen und auch eine Leiter die man bezwingen muss. Daher nur für schwindelfreie zu empfehlen. Da ich solche Hürden lieber aufwärts bewältige sind wir auch in diese Richtung gegangen, was sicher die bessere Wahl war.

Die Masse der Menschen geht nur vom Parkplatz auf den Schoberstein und oder Mahdlgupf. Daher ist an den Wegstücken auch mit entsprechend mehr Wanderern zu rechnen.


Meine Fenix 5 hat zwar wie immer steil bergauf etwas die Fassung verloren und deshalb stimmen die Kilometer nicht aber die Zeit hat sie zumindest richtig gemessen.

Gipfelerlebnis und Impressionen

In der Tat hat man von oben einen eindrucksvollen Ausblick. Den Charakter der Landschaft könnte ich nicht besser als wizis-und-brandis-bergwelt mit "Ein eindrucksvoller Aussichtsfelsen" beschreiben.


Auf dieser Runde hat man gleich drei Gipfelkreuze zu besichtigen, den Dachsteinblick, Mahdlgupf und final den Schoberstein. Wer noch ein viertes drauflegen möchte macht den kurzen Abstecher zur Brennerin auch noch.


Und natürlich gibt es auch noch den Attersee und Mondsee zu bestaunen. Die beiden liegen nur rund 2 Kilometer von einander entfernt.


Kommentare