Schneeschuhwandern am Wasserklotz



Für das Wochenende vermeldeten nicht nur die Qualitätsblätter Kältewelle und Weltuntergang aber ich freu mich darüber immens. Mein Gehirn hat daraus nämlich folgendes gebastelt:
"Das heißt keine Wolken und keine Wolken bedeuten Sonnenschein!" dann kommt lange nichts "und Handschuhe einpacken."


Was also tun diesem traumhaften Wetter in Aussicht? Klar, eine Schneeschuhwanderung. Wir hatten  die Touren auf den Wasserklotz für die wir uns jetzt entschieden haben schon eine Zeit auf der ToDo-Liste.


Zuerst mussten wir auf Grund des traumhaften Wetters und trotz der vorhergesagten -10 Grad unsere Jacken ausziehen. Die Tour startet wie beschrieben bei der Almrast Zickerreith (wer auf Google nach Gasthaus sucht wird nichts finden).


Danach geht es mit angenehmer Steigung rund die hälfte der Strecke bergauf. Danach wird es etwas anstrengender während man sich in gespurten Serpentinen durch den Wald nach oben schraubt.

Oben angekommen hat man sehr schnell den Ausblick auf die letzte Steigung zum Gipfelkreuz.


An Schnee hat es sichtlich nicht gemangelt und der Ausblick war atemberaubend. Hinunter folgt man dem Weg den man gekommen ist. Es würde wohl noch einen alternativen Weg geben, den wir aber nicht gefunden haben.


Ich finde, eine sehr schöne und trotz des knackigen Anstiegs im Wald einfache Tour die wir samt Pausen in 3,5 Stunden absolviert hatten.


Kommentare