Plastic Fantastic aka Dubai (Teil 1)

Endlich habe ich alle Fotos aussortiert und bearbeitet. Bei der Unmenge an Hochhäusern die ich abgelichtet habe, war das Schwerstarbeit. Heute exklusiv daher für euch meinen bebilderten Reisebericht Dubai...

A380

Ich glaubte, dass ich im größten Passagier-Flugzeug der Welt einen besonders guten Platz reserviert habe. Im Flieger war die Freude dann noch größer als ich feststellte, dass ich für die Reise eine ganze Sitzreihe für mich beanspruchen kann.


Etwas gedämmert hat mir dann doch warum hier keiner sitzen wollte, als ich aus dem Fenster geblickt habe. Die Tragfläche dieses Vogels ist derart riesig, dass man aus dem Fenster meiner Reihe genau den Flügel und sonst nichts sieht. Keine Chance daran vorbei nach unten zu blicken.


Wett gemacht wird das durch Edelholz in meiner Economy Sitzreihe und einer Kamera am Leitwerk, mit der ich trotzdem einen hervorragenden Überblick über die Situation hatte.


Riesig

In Dubai angekommen verliert man spätestens in der Ankunftshalle des Flughafens jegliches Gefühl für Dimensionen.


Das macht sich bei der Auswahl von Laufrouten, der Einschätzung von Entfernungen, Höhe von Gebäuden und Dauer von Taxifahrten bemerkbar.
In Dubai ist nichts "das Schnellste" oder "Beste" aber dafür immer "das Größte". Zum Beispiel findet man hier demnächst das weltgrößte Rießenrad.


Unterkunft

Gebaut wird hier überall. Wer also eine ruhige Unterkunft sucht, die nicht an eine Baustelle angrenzt sollte zuhause bleiben.


Unser Hotel liegt direkt auf der "Palme", dem natürlich größten von Menschenhand angelegten "Festland". Der Auftrag lautete hier, zwar ein total exorbitantes Projekt zu realisieren, es durfte aber dafür nur natürliches Baumaterial (kein Beton) verwendet werden. So besteht die ganze Insel aus Steinen und durch Holländer vibrationsverdichtetem Sand.


Das Five Palm Hotel ist zwar von Baustellen flankiert aber es lässt sich hier dennoch ganz gut aushalten. Es gab auch kaum Baulärm, was mich noch immer wundert.


Wer eine günstige Unterkunft sucht, dem empfehle ich ein Hostel zu versuchen, die sind hier, wie ich aus erster Hand erfahren habe auch erstklassig, mit Pool und Frühstück um einen Bruchteil des Preises, den man hier am Meer zahlt zu haben.


Burj Khalifa

Wer nach Dubai kommt sollte auf keinen Fall den Burj Khalifa auslassen. Mein Tipp, spart nicht am Ticket, denn nur mit dem teureren könnt ihr euch ewiges Anstellen sparen und kommt auch bis in den 145.! Stock.


Der Burj Khalifa ist mit 829,8m Höhe das höchste freistehende Gebäude weltweit. Was aber nicht der einzige Rekord ist den er für sich beansprucht. In einem Video im Erdgeschoß des Burj haben wir gelernt, beim Baubeginn war nur klar, dass er größer als der Taipeh 101 werden sollte. Berechnungen während des Baus haben dann angeblich ergeben, dass er doch noch um rund 300m höher werden wird.


Die Aussicht von oben ist einzigartig. Man steht auf dem höchsten Gebäude in einer Stadt der superlative. Rundherum wirkt alles winzig. Im Erdgeschoss kann man diese Größe beim weltweit größten Wasserspiel auf sich wirken lassen.


Kleine Sidenote, das größte Gebäude hier ist der Burj keinesfalls, das ist nämlich der Meydan Racecourse mit 1000 Metern Länge. Auf dieser Distanz gibt es lediglich 300 Suiten, von denen jede eine perfekte Aussicht zur Rennstrecke hat.

Mall of Emirates

Es ließt sich zwar sicher schon etwas gestört aber auch diese Mall ist natürlich die größte überhaupt. Das merkt man, wenn man sich hier zum zweiten Mal verlaufen hat oder spätestens dann, wenn man vor dem riesigen Aquarium steht. In dem kann man auch gern Scuba-tauchen gehen...


Interessant war, dass in den Stores nichts gesichert ist. Man könnte also einfach ein IPhone packen und damit den Store verlassen. Ich denke, dass liegt wohl daran, dass Ladendieben gern mal eine Hand entfernt wird...


The Sum of Us

Um die "Umgebung" etwas besser kennen zulernen haben wir uns das The Sum of Us Cafe, Rösterei und Bäckerei ausgesucht.


Die für Dubai typisch 30km kurze Anreise per Taxi hat 30 Minuten gedauert aber auch typisch nur ~15€ gekostet. In Dubai ist wirklich alles teuerer als sonst wo, außer Taxifahren das ist spotbillig.
Das The Sum of Us ist sehr hipp eingerichtet und sehr gemütlich. Leider hatten sie hier zwar die Tassen unserer Träume aber trotz der Rösterei war der Kaffee absolut nicht nach meinem Geschmack. Das Avocado-Brot schmeckte dafür umso mehr.


Nach dem Frühstück geht es bald weiter mit Teil 2 :)

Kommentare